FAST FASHION - Die Schattenseiten der Mode

03.02.2019 von Lea Stahl

Ob London oder Berlin, die "Fast Fashion"-Ausstellung bereist die ganze Welt und bringt die Besucher zum Nachdenken.

Momentan gastiert sie in Köln und wir haben sie gesehen. Fast Fashion heißt, dass Mode sehr schnell und billig produziert wird, ungeachtet dessen, welche Auswirkungen das auf die Umwelt und das Leben der Arbeiter hat.

Am 31. Januar 2019 fuhren wir, die BGM 1 vom Berufskolleg Elberfeld, nach Köln zu der Fast Fashion Ausstellung im Rautenstrauch-Joest-Museum. Entgegen unserer Erwartungshaltung erwies sich die Tour durch das Museum als sehr einprägsam. Eine kompetente Museumspädagogin nahm uns mit in die grausige Welt der Textilverarbeitung. Mit Bildern von einem Brand in einer Textilfabrik in Bangladesch, von Seen die fast völlig ausgetrocknet brach liegen, Videos von Fashion Shows in Paris und Statistiken von Chemikalien in unserer Kleidung stellte die Ausstellung die Welt der Textilarbeiter in Billiglohnländern und die dazu konträre Welt der Schnäppchenjäger unserer Konsumgesellschaft gegenüber. Zum Beispiel erfuhren wir, welchen Weg ein Kleidungsstück bis nach Deutschland zurücklegt, um hier dann für 2 Euro verkauft zu werden.

Völlig geschockt und nachdenklich verließen wir die Ausstellung, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.