Pharmazeutisch-kaufmännische(r) Angestellte(r)

Die Ausbildung zum/zur Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten hat am Berufskolleg Elberfeld eine lange Tradition.

PKA

Ziel

Ziel dieses dreijährigen Ausbildungsganges ist, wie in jedem Bildungsgang der Berufsschule, die Vermittlung der Berufsfähigkeit in Verbindung mit der Fachkompetenz und den allgemeinen Fähigkeiten humaner und sozialer Art.

Ausbildung

Der Ausbildungsschwerpunkt in der Apotheke liegt in der sachkundigen, verantwortungsbewussten und kooperativen Beschaffung und Verwaltung von Apothekensortimenten und Apothekenmitteln; außerdem erlernen Sie dort die Preisbildung nach wirtschaftlichen und rechtlichen Gesichtspunkten und die Rechnungslegung und Abrechnung mit Kostenträgern (z.B. Lieferanten, Apothekenverrechnungsstellen). Moderne Informationstechniken werden nach den Möglichkeiten der Ausbildungsstelle in Form von Sach- und Fallbeispielen in die Ausbildung einbezogen.

Berufsschule

  • Diese praktische Ausbildung wird ergänzt durch den verpflichtenden Besuch der Berufsschule.
  • Die Anmeldung dort nimmt der Ausbilder oder die Apothekerkammer vor.
  • Am Berufskolleg Elberfeld kommen Sie mit Auszubildenden aus der gesamten Bergischen Region (Wuppertal, Remscheid, Solingen, Heiligenhaus, Velbert, Wülfrath) zusammen.
  • In jedem der drei Berufsschuljahre haben Sie je einen Schultag (meist Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag); in einem Halbjahr des ersten Ausbildungsjahres kommt noch ein zweiter Schultag hinzu.

Unterricht

Folgende Unterrichtsfächer werden im Laufe der drei Jahre unterrichtet:

  • Fachkunde
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Wirtschaftsinformatik
  • Rechnungswesen
  • Textverarbeitung
  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Politik/Gesellschaftslehre

Prüfungen

  • In der ersten Hälfte des 2. Ausbildungsjahres, meist im November / Dezember, wird in Form einer Zwischenprüfung Ihr Ausbildungsstand schriftlich überprüft.
  • Am Ende der drei Jahre steht eine Abschlussprüfung, in der die in der praktischen Ausbildung erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse sowie der in der Berufsschule vermittelte Lehrstoff schriftlich anhand praxisbezogener Aufgaben und Fälle abgefragt werden.
  • Bestandteil der Abschlussprüfung ist auch eine praktische Prüfung, bei der die in der Ausbildung erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse praxisbezogen angewendet werden.

Sonstiges

Eine Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist auch die ordnungsgemäße und vollständige Führung eines Berichtsheftes über die gesamte Ausbildungszeit.

Weitere Auskünfte über den Bildungsgang erhalten Sie auch über die Apothekerkammer Nordrhein.