Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement

Seit dem 1. August 2014 vereint dieses neue Berufsbild die bisherigen Ausbildungsberufe "Bürokaufmann/-frau", "Kaufmann/-frau für Bürokommunikation" und "Fachangestellte/-r für Bürokommunikation (im öffentlichen Dienst)".

Bueromanager

Berufsbild

Durch die Zusammenlegung der drei Ausbildungsberufe im Bürobereich ist die Ausbildung zum Kaufmann / zur Kauffrau für Büromanagement Deutschlands größter Ausbildungsberuf geworden.

Kaufleute für Büromanagement bearbeiten Beschaffungsvorgänge, bereiten Besprechungen vor und koordinieren Termine.

Als "Allrounder" im Büro kooperieren sie mit internen und externen Partnern und sind in der Lage, Sekretariats- und Assistenzaufgaben professionell zu bearbeiten.

Ausbildungsstellen

Ausbildungsstellen werden von vielen Betrieben im Wuppertaler Raum angeboten, an die auch die Bewerbungen zu richten sind. Bei der Ausbildungsplatzsuche sind auch die Arbeitsagentur und die Industrie-und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid (IHK) behilflich.

Ausbildung

Die Ausbildungsdauer beträgt regulär drei Jahre. Zusätzlich zu den Büro- und Geschäftsprozessen, die kaufmännische und bürowirtschaftliche Grundqualifikationen abdecken, werden mit Abschluss des Berufsausbildungsvertrages zwei Wahlqualifikationen à fünf Monate ausgewählt. Leistungsstarke Auszubildende können eine weitere Wahlqualifikation belegen (siehe Ausbildungsverordnung).

Berufsschulunterricht

Während die Wahlqualifikationen ausschließlich für die betriebliche Ausbildung gewählt werden, erfolgt die schulische Ausbildung nach einem gesonderten Rahmenlehrplan, in NRW speziell nach dem vorläufigen Bildungsplan NRW, der in 13 Lernfelder strukturiert ist. Der Berufsschulunterricht findet an unserem Berufskolleg wahlweise in Block- oder Teilzeitform statt! Als größte Ausbildungsschule für die Büroberufe im Bergischen Städtedreieck möchten wir Ihnen auch zukünftig flexible Lösungen anbieten, z. B. auch für Ausbildungsverkürzungen. In jedem Fall beinhaltet der Berufsschulunterricht die folgenden drei berufsbezogenen Bündelungsfächer:
  • Büroprozesse
  • Geschäftsprozesse
  • Steuerung und Kontrolle
Diese werden durch allgemeinbildende Fächer wie z. B. Deutsch und Englisch entsprechend ergänzt.

Abschluss

Im neuen Ausbildungsberuf wird es nunmehr eine "gestreckte" Abschlussprüfung geben, die aus zwei Teilen besteht. Beide Teile bilden als Abschlussprüfung eine Einheit – auch wenn die Prüfungsleistungen an unterschiedlichen Terminen erbracht werden.

  • Teil 1 der Abschlussprüfung (Informationstechnisches Büromanagement) findet bereits zur Mitte der Ausbildung statt und fließt mit 25 % in das Endergebnis ein.
  • In Teil 2 der Abschlussprüfung, am Ende der Ausbildung, werden die Fächer Wirtschafts- und Sozialkunde (10 % Gewichtung), Kundenbeziehungsprozesse (30 %) und Fachaufgabe in der Wahlqualifikation (35 %) geprüft. Die bisherige Zwischenprüfung entfällt.

Neben den Abschlussprüfungen, die vor der IHK abgelegt werden, stellt die Berufsschule ein entsprechendes Abschlusszeugnis aus. Die Durchschnittsnote des Berufsschulabschlusszeugnisses kann auf Wunsch des Auszubildenden auf das Abschlusszeugnis der IHK übernommen werden.

Wir freuen uns, den neuen Ausbildungsberuf mit Ihnen gemeinsam erfolgreich umzusetzen!