Einzelhandelskauffrau / Einzelhandelskaufmann
Verkäuferin / Verkäufer

Eine Ausbildung im Einzelhandel eröffnet viele Entwicklungsmöglichkeiten und Karrierechancen.

Einzelhandelskaufleute

Zielsetzung der Ausbildung

Duale Berufsausbildung bedeutet, dass die Ausbildung an zwei Lernorten (Ausbildungsbetrieb und Berufsschule) stattfindet.
Die Neuordnung der Ausbildung im Einzelhandel fördert die Verzahnung von Theorie und Praxis.
An der Berufsschule wird in Lernfeldern (LF) unterrichtet, die sich stark an den Erfordernissen des betrieblichen Alltags orientieren.

Perspektiven

Nach erfolgreicher Ausbildung gibt es im Einzelhandel zahlreiche Möglichkeiten der Weiterbildung und persönlichen Weiterentwicklung (z. B. Substitutenlaufbahn, Weiterbildung zur Handelsfachwirtin / zum Handelsfachwirt)

Bewerbungen

Rechtzeitig bei den verschiedenen Unternehmen des Einzelhandels in Wuppertal. Informationen dazu gibt es bei der Industrie- und Handelskammer, der Agentur für Arbeit und in der lokalen Presse.

Aufnahmebedingungen

Über die Einstellungsvoraussetzungen entscheiden die verschiedenen Ausbildungsbetriebe. Sie sind je nach Betrieb sehr unterschiedlich.

Beginn

In der Regel beginnt ein Ausbildungsverhältnis im Einzelhandel zum 01.08. oder 01.09. eines Jahres. Der Berufsschulunterricht beginnt nach den Sommerferien der öffentlichen Schulen.

Abschluss und Dauer der Ausbildung

Die Abschlussprüfungen werden vor der Industrie- und Handelskammer in einem schriftlichen Teil und einem praktischen (fallbezogenen) Fachgespräch abgelegt. Außerdem stellt die Berufsschule ein entsprechendes Abschlusszeugnis aus.

  • Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel nach drei Ausbildungsjahren (Verkürzung auf zwei bzw. zweieinhalb Jahre unter bestimmten Voraussetzungen möglich)
  • Verkäuferin / Verkäufer nach zwei Ausbildungsjahren

Die schriftliche Zwischenprüfung für den Ausbildungsberuf Verkäuferin / Verkäufer findet im Herbst zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres statt.

Berufsschulunterricht und Unterrichtsfächer

Die Auszubildenden beider Berufsbilder beginnen gemeinsam den schulischen Teil Ihrer Ausbildung in den Berufsschulklassen des Einzelhandels.
Die Prüfung zur Verkäuferin / zum Verkäufer findet bereits nach zwei Ausbildungsjahren statt.
Danach besteht die Möglichkeit, noch das dritte Jahr zu absolvieren und auf diese Weise den Abschluss Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel zusätzlich zu erwerben.

Ausbildungsvergütung / Kosten

Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach den gültigen Lohn- und Gehaltstarifverträgen für Auszubildende im Einzelhandel. Kosten entstehen durch Eigenbeteiligung an schulischen Arbeitsmaterialien und Lernmitteln.

Stundentafel für das 1. Ausbildungsjahr

Ein Berufsschultag mit acht Unterrichtsstunden (Lernfelder 1 - 5)

  • Kundenkommunikation und -service (LF 2 + 3) 4 Stunden
  • Warenbezogene Prozesse (LF 4 + 5) 2 Stunden
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (LF 1) 2 Stunden

Stundentafel für das 2. Ausbildungsjahr

Ein Berufsschultag mit acht Unterrichtsstunden (Lernfelder 6 - 10)

  • Kundenkommunikation und -service (LF 10) 2 Stunden
  • Warenbezogene Prozesse (LF 6 + 7) 3 Stunden
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (LF 9) 1 Stunde
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle (LF 8) 2 Stunden

Stundentafel für das 3. Ausbildungsjahr

Ein Berufsschultag mit acht Unterrichtsstunden (Lernfelder 6 - 10)

  • Kundenkommunikation und -service (LF 12) 2 Stunden
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (LF 13 + 14) 3 Stunden
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle (LF 11) 2 Stunden
  • Politik 1 Stunde

Ein weiterer Berufsschultag (14tägig) mit acht Unterrichtsstunden

  • Deutsch 2 Stunden
  • Datenverarbeitung 2 Stunden
  • Englisch 2 Stunden
  • Religion 2 Stunden

Prasxisorientierter Unterricht

Für den praxisorientierten Unterricht im Fach Warenverkaufskunde steht seit dem Schuljahr 2002/2003 ein Fachraum zur Verfügung, der branchengemischt eingerichtet wurde.